KAPELLE

Skulpturaler Bau der Kapelle im Johannes Wesling Klinikum Minden, 2004-2008, Eröffnet am 20. Juni 2008

ZWISCHEN MÄCHTEN UND MENSCHEN

(…) In der wunderbaren, still in sich geschlossenen und ebenso still nach außen orientierten, transparenten Konstruktion der Kapelle wird dieser Ort wie ein ruhiges Atemholen erfahrbar. Die Macht der Kunst, das Leben als eine Oase zu erfahren, wird ihrerseits im Raum der Kapelle gespiegelt.

Die Welt, die hier beschworen wird, ist ein Ort der Einkehr. Mitten in der Bedrohung des Lebens ist man von der schützenden Hülle der Kapelle umfangen. Das Zentrum der Welt ist in diesem Raum der Altar, der seine Materialität den religiösen Funktionen nicht lediglich unterordnen will. Alles ist hier ein autonomer Teil innerhalb einer von Mächten wie von Menschen durchwirkten Welt. Dass wir an dieser Welt teilhaben, verdanken wir dem Blick, den die Kapelle uns ermöglicht und der uns die Schönheit der Welt auf eine andere, stille Form einsichtig macht.

Jan Hoet
Gesamter Text als PDF